Reiseinformationen

 

Jordanien
Hauptstadt: Amman Int. Kennzeichen: JOR
Sprache: Arabisch
Gängige Fremdsprachen: Englisch
Währung: 1 Jordan-Dinar (JD) = 1000 Fils (FLS) Wechselkurs 1 Jordanischer Dinar (JOD) = 1,64 €
Zeitdifferenz/MEZ: 1
Information zur Zeitdifferenz: MEZ/MESZ plus eine Stunde
Elektrischer Strom: 220 Volt/50 Hertz Wechselstrom, europäische Rundstecker

Sicherheitslage
Angesichts der aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten,, wird bei Reisen in alle Länder der Region – einschliesslich Jordanien – empfohlen, die aktuelle Entwicklung in den Medien genauestens zu verfolgen. Es besteht momentan kein Anlass, von Reisen nach und in Jordanien abzuraten. Die Lage ist weiterhin ruhig.

Einfuhrbeschränkungen
Unbeschränkte Einfuhr von Landes- und Fremdwährung. Es empfiehlt sich die Mitnahme von US Dollar in bar oder Travellerschecks. Kreditkarten werden nicht überall akzeptiert. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden. Dazu gehören auch 200 Zigaretten (oder 25 Zigarren oder 200 Gramm Tabak) sowie ein Liter Alkohol. Geschenke bis zu einem Wert von 50 Dinar bzw. 150 US Dollar sind ebenfalls frei.

Ausfuhrbeschränkungen
Unbeschränkte Ausfuhr der Landeswährung und von Fremdwährung ist erlaubt. Die Ausfuhr von aus Ausgrabungen stammenden Kunstgegenständen ist verboten. Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Deutschland/Österreich/Schweiz die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Klima
Kontinentales Wüstenklima mit heißen Sommern und geringen Niederschlägen im Süden und Osten. Im Hochland gemäßigt warme Zone, im Winter teilweise Schneefall. Im Jordangraben subtropisches Klima mit hohen Temperaturen.

Ratschläge
Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden; übermäßiger Alkoholgenuß setzt die ohnehin geminderte Leistungsfähigkeit des Körpers weiter herab.

Gesundheit
Für leichtere Erkrankungen ist die ärztliche Versorgung ausreichend.

Impfungen
Bei der Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben, außer bei der Einreise über ein Infektionsgebiet bei Gelbfieber (ansonsten nicht notwendig). Abgesehen von einem Basisschutzprogramm für alle Reisenden (Diphtherie/Tetanus/Polio, Hepatitis A und Typhus), empfiehlt das Institut für Tropenmedizin Wien jedoch für Individualtouristen und Camper eine vorbeugende Impfung gegen Hepatitis B und Tollwut. Malariaprophylaxe ist nicht notwendig.

Vorsichtsmaßnahmen
Auf die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen ist besonders zu achten. Vorsicht ist weiters beim Genuß von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Versicherungen
Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluß einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Verkehrsmittel
Öffentliche Verkehrsverbindungen: Inlandsflugnetz, Taxis und Mietwagen. Das Straßennetz ist relativ gut ausgebaut und wird ständig erweitert. Bei Autofahrten sind der österreichische Führerschein und die Zulassung sowie ein Carnet de Passage mitzuführen. Eine Haftpflichtversicherung ist obligatorisch (Grenzversicherung).

Reisezeit
Jordanien ist ein Ganzjahresreiseziel, allerdings kann es in den Sommermonaten empfindlich heiß werden, die Lufttemperaturen steigen dann auf über 40 Grad. Dies ist besonders zu beachten, wenn Besichtigungstouren ins Innere des Landes geplant werden. Angenehme Temperaturen herrschen im Frühjahr und Herbst. Hochsaison ist im März, April, September, Oktober und Dezember, Nebensaison im November, Januar, Februar und Juni.

Gastfreundschaft:
Ein Eckpfeiler der arabischen Kultur! Für jordanische Familien ist es Normalität, Fremde in ihrem Haus willkommen zu heißen. Eine Tradition, die die Entbehrungen der Wüste mit sich brachten: ohne Essen, Wasser und Unterkunft bei Fremden würde kein Wüstenreisender lange überleben. Wo auch immer Sie in Jordanien sind, “welcome” werden Sie oft zu hören bekommen, gefolgt von einer Einladung zum Essen oder zu einer Tasse Tee.

Begrüßung:
Händeschütteln ist eine verbreitete Höflichkeitsgeste. Es ist üblich, bei der Begrüßung aufzustehen.

Trinkgeld:
Bedienungen und Kellner erhalten ein Trinkgeld in Höhe von etwa 10 Prozent der Rechnungssumme, außer der Service ist ohnehin in der Rechnung inbegriffen. Kofferträgern im Hotel gibt man einen Viertel oder einen halben Dinar. Taxifahrer erhalten kein Trinkgeld, aber es ist üblich, den Fahrpreis zur nächsten Zehnerstufe aufzurunden. Achtung: Jordanien ist kein Bakschisch-Land, also Geld und Geschenke nur gegen erbrachte Leistung verteilen.

Dresscode:
Bitte in der Öffentlichkeit auf dezente Kleidung achten.

Preise:
Handeln Sie mit den Verkäufern! :-)

Essen und Trinken:
Der Genuss von Alkohol ist in Jordanien legal! Bitte essen und trinken Sie aber während des Ramadan nicht in der Öffentlichkeit.

Respekt:
Bitte unterbrechen Sie niemals einen in der Öffentlichkeit betenden Moslem und laufen Sie nur “hinter seinem Rücken” an ihm vorbei.

Fotografieren:
Der Koran verbietet die Ablichtung von Menschen, viele Männer oder Kinder posieren dennoch gerne für ein Bild. Das Fotografieren von Frauen gilt als Schande. Generell immer um Erlaubnis fragen und niemals ohne Einverständnis abdrücken.

Besondere Hinweise
Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, daß es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernehmen.

Eingehende Suchanfragen:
  • jordanien alkohol
  • einfuhrbestimmungen jordanien
  • alkohol in jordanien
  • jordanien sicherheitslage
  • alkohol jordanien